Springe zum Inhalt

Unser aktuelles Titelbild zeigt den Blick aus der Hans-Memling-Schule auf und über unsere Stadt. Nur eine von vielen einzigartigen Perspektiven, die man aus dem Gebäude heraus erlangen kann.

Mit den Freunden der Hans-Memling-Schule setzt sich aktuell ein Verein dafür ein, das seit Jahren leerstehende Gebäude der Bevölkerung zugänglich zu machen und für kulturelle Zwecke zu nutzen.

Auch etwas, dass eine Stadt lebenswert macht; Ein Ort zum kulturellen Austausch, der allen Bürger*innen neue Perspektiven ermöglicht.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 05. Dezmber, im Anschluss an die Erleuchtung des in unserer Patenschaft stehenden Fensters des diesjährigen Adventskalenders der Freunde der Hans-Memling-Schule, in einem Wohnhaus in der Kleinen Maingasse statt.

Nach Begrüßung  und Bestätigung der Tagesordnung Wurde von A. Felten der Bericht des Vorstands zu den wichtigsten Aktivitäten und Aktionen des zu Ende gehenden Jahres vorgetragen:

Das  50. Schild wurde am Tag des offenen Denkmals an der Hans-Memling-Schule bei Anwesenheit von Vertretern der Stadt angebracht. Die Hausschilder werden weiterhin sehr positiv wahrgenommen,  eine weitere Serie soll Anfang 2020 in Produktion gehen.

Angebote mit Führung durch die Oberstadt und durch das in Sanierung befindliche Objekt unserer Mitglieder Katja und Harald Teubner wurde sehr gut angenommen und in der Presse ausführlich gewürdigt.

Im September besuchten wir die Höchster Altstadt und trafen uns dort mit Mitgliedern der Bürgervereinigung Höchster Altstadt. Mitte Oktober trafen wir uns beim Gegenbesuch in Seligenstadt.

Wie auch in den vergangen Jahren wurde der Marktplatzbrunnen durch den Verein österlich geschmückt.

  • Verkehrskommission

Bei den diesjährigen Sitzungen der Verkehrskommission (Mai und angekündigt für die kommende Woche) nahm Katja Teubner für den Verein teil.

  • Umstellung der Webseite

Die neue Webseite des Vereins wurde aktiviert und wird gut angenommen.

Nach den Berichten des Schatzmeister und der Kassenprüfer erfolgte der Ausblick auf das kommende Jahr und eine lebhafte Diskussion über Schwerpunkte und Einzelthemen.

Nach Abschluss des offiziellen Sitzungsteils  wurde das Buffet bestehend aus mitgebrachten Leckereien der teilnehmenden Mitglieder eröffnet und der gemütliche Teil der Jahresabschlussfeier eingeläutet.

Am 13. Oktober besuchte uns die Bürgervereinigung aus Höchst. Deren Bericht über den Ausflug findet sich hier.

Auch dieses Jahr freuen wir uns, die Patenschaft für ein Fenster im Lebendigen Adventskalender an der Hans-Memeling-Schule übernehmen zu dürfen.

Die Freunde der Hans-Memling-Schule lassen diese nun schon fest in die Vorweihnachtszeit unseres Städtchens gehörende Veranstaltung nun im dritten Jahr stattfinden.

(Foto von der Homepage der HMS. Gerne nennen wir der Forografen, bitte bei uns melden.)

Am 05. Dezember um 18:00 Uhr wir unser Fenster, begleitet von einem kleinen Rahmenprogramm, enthüllt. Wer sich noch an der Vorbereitung beteiligen möchte, bitte per Mail oder beim Stammtisch am 07.11. melden.

1

An einem schönen Spätsommertag trafen wir uns am Bahnhof zum gelanten Ausflug nach Frankurt-Höchst. Angeregt durch den persönlichen Kontakt eines Mitglieds unseres Vorstandteams mit einem Vorstand der Bürgervereinigung Höchster Altstadt hatten wir gegenseitige Besuche vereinbart. Zunächst wollten also wir nach Höchst fahren.

Wir entschiedne uns für öffentliche Verkehrmittel und gelangten mit dem Bus über Jügesheim weiter mit der S-Bahn entspannt nach Höchst. Dort wurden wir am Bahnhof bereits vom Vorstand der Bürgervereinigung erwartet und starteten nach einer kurzen Begüßung mit der Stadtführung.

Zunächst gab uns Herr Weber einen kurzen Überblick über die Historie Höchsts, bevor wir anschließend ausgewählte Objekte und Straßenzüge sowie positive und negative Beispiele der Stadtentwicklung und Sanierungsarbeiten in Augenschein nahmen. Auf besonderes Interesse stießen dabei, neben den Vereinsräumlichkeiten im Greiffenclauschen Haus, einige mit dem Hessichen Denkmalschutzpreis ausgezeichnete Objeke (beispielsweise 2019) und natürlich die von der Bürgervereinigung gestiftete neue Glocke des Bolongaropalastes.

Für die nun dringend erforderliche Stärkung hatten unsere Gatsgeber das Nebenzimmer des Gasthof Schwanen reserviert und damit unseren Geschmack perfekt getroffen. Gestärkt und erfrischt besichtigten wir nun die sehr besuchenswerte Justinuskirche samt Garten.

Hier verabschiedeten wir uns von unseren Gastgebern und teilten uns auf: Während die eine Hälfte den schönen Tag im Schlossgarten genoss, besichtige die andere Hälfte das Porzellanmuseum. Am Bahnhof trafen wir uns dann wieder und reisten auf gleichem Weg zurück.

Ausklingen ließen wir den Tag im Biergarten von Klein's Brauhaus.

Auch an diese Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Mitgloieer der Bürgervereinigung, die den spannenden und ereignisreichen Tag vrobereitet und druchgeführt haben! Wir freuen und auf en Gegenbesuch am 13.10.

 

Im August wurde wenigstens ein Schreiben eines Absenders "Kurat: Lebenswertes Seligenstadt" anonym an eine Reihe von Empfängern unserer Stadt gesendet.

Ob die Namensähnlichkeit mit unserem Verein nun zufällig oder beabsichtigt ist, darüber könnte man gewiss spekulieren. Möchten wir aber nicht.

Klarstellen möchten wir aber, dass wir keine anonymen Beschwerden streuen. Wenn wir Grund zur Beschwerde haben, dann äußern wir uns auch namentlich.

Wir freuen uns, zu unserem diesjährigen Ausflug unsere Mitglieder und Freunde und Freundinnen nach Frankfurt-Höchst einladen zu dürfen. Dort gibt es mit der Bürgervereinigung Höchster Altstadt einen Verein mitganz ähnlichen Zielen und Interessen wie wir sie haben.

Entsprechend sind wir gespannt auf den Austausch mit deren Mitgliedern und natürlich einen geselligen und ereignisreichen Tag.

Das Programm

09:20 Uhr: Treffen am Bahnhof (bei den Fahrradständern), Fahrt mit Bus 09:39 Uhr nach Jügesheim und der S-Bahn nach Höchst.
11:00 Uhr: Treffen am Bahnhof Höchst mit Mitgliedern der Bürgervereinigung Höchster Altstadt, die uns durch die Stadt führen.
13:00 Uhr: Mittagessen am Schlossplatz Höchst.
15:00 Uhr: Besuch und Führung Porzellanmuseum Höchst mit Sonderausstellung „Alt-Höchst in Cartoons“.
17:00 Uhr: Rückfahrt über Obertshausen, Ankunft Seligenstadt ca. 18:15 Uhr.

Der Teilnehmerbeitrag liegt bei EUR 10,- pro Person und umfasst die Fahrt und Eintritte/Führungen. Anmeldungen bitte bis zum 05.09.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit den Tag im Kleines Brauhaus ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals am 08. September 2019 führen wir Sie durch die Seligenstädter Oberstadt. Wir zeigen Ihnen Details zu Fachwerkhäusern, Höfen und Straßen, erzählen Geschichten zum Vautheigarten, dem Brand von 1909, dem Friedhof, zum immer wieder diskutierten Bau einer Mainbrücke, zur evangelischen Kirche und zum Oberthor. Zu Gastätten heute und damals und zur Bebauung der Peterstraße.

Auf unserem Rundgang besichtigen wir eine Fachwerksanierung in der Aschaffenburger Straße und erfahren interessante Details zur Hausgeschichte.

Die Führungen starten um 11:00 Uhr, 13:00 Uhr und 15:00 Uhr an unserem Infostand auf dem Marktplatz.

Der letzte Rundgang endet um 17:00 auf dem Schulhof der ehemaligen Hans-Memling-Schule zur feierlichen Enthüllung des 50. Altstadt-Hausschildes.

Am 06. Dezember 2018 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen im TGS-Kolleg statt. Nach Begrüßung und Abstimmung der Tagesordnung wurde von P. Störk der Bericht des Vorstandes zu den wichtigsten Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres vorgetragen:

  • Hausschilderaktion: In der Zwischenzeit wurde das 50. Schild bestellt. Es wurde für die Hans-Memling-Schule seitens des HMS-Vereins angeschafft. Ein gemeinsames Event zum Anbringen des Schildes mit Vertretern der Stadt ist geplant. (Thema in einer der kommenden Vorstandssitzungen). Der Vorstand richtet einen herzlichen Dank an Martin Krämer für dessen spezielles Engagement rund um die Hausschilderaktion. Text, Gestaltung, Fertigung und Organisation liegen in seiner Verantwortung. Als nächste Aktion in diesem Bereich soll es einen „Virtuellen Rundgang“ geben, mit weiteren Erläuterungen zu den angebrachten Hausschildern. M. Krämer wird dazu ein Arbeitsteam einberufen.
  • Osterbrunnen: Das jährliche Schmücken des Marktplatzbrunnens zum „Osterbrunnen“ ist schon gute Tradition des Vereins und wird als tolle Gemeinschaftsaktion gewürdigt, die in der Altstadt sehr gut angenommen wird. P. Störk dankt im Namen des Vorstandteams allen fleißigen Helferinnen und Helfern.
  • Unterstützung von Klatschmohn e.V.: Beim diesjährigen Handwerkermarkt haben viele Vereinsmitgliedern beim Aufräumen des Marktgeländes am Sonntagmorgen geholfen. Die Unterstützung wurde sehr gerne geleistet; die Beteiligten würdigen die Veranstaltung des Handwerkermarktes, der als sehr gut organisierte Großveranstaltung mit nur geringen Beeinträchtigungen der Bewohner durchgeführt wurde.
  • Verkehrskommission der Stadt: Als Vertretung des Altstadtvereins nimmt Katja Teubner an den Sitzungen teil und bringt die Erfahrungen der Altstadtbewohner im Bereich Straßenverkehr ein. S. Dietrich berichtet, dass im städtischen Haushalt 2019 Gelder für Automatikpoller eingestellt wurden zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Altstadt. Dies wird von Vorstand und Mitgliedern sehr begrüßt, da damit eine alte Forderung des Altstadtvereins erfüllt wird. Vor den Sommerferien fand ein Gespräch mit dem Bürgermeister statt zu Themen der Verkehrssituation in der Altstadt. Dabei waren Horst Gruber, Andreas Felten und Katja Teubner. Ein Ziel ist die regelmäßige Einberufung der Verkehrskommission, wie ursprünglich angekündigt.
  • Leerstand von Geschäften in der Altstadt, Gewerbeverein: Kleeblatt, Nahkauf sind bzw. werden ab 2019 als Lebensmittelnahversorgung nicht mehr zur Verfügung stehen. Dies begründet die Sorge des Aktstadtvereins über die Entwicklung der zukünftigen Nahversorgung in der Altstadt. In Gesprächen mit dem Gewerbeverein konnte bislang keine befriedigende Abhilfe erreicht werden. In weiteren Gesprächen mit dem Vorstand des Gewerbevereins wurden die Themen: Parkraumkonzept, Wochenmarkt, Märkte und die damit verbundenen Randbedingungen besprochen.
  • Tag des offenen Denkmals: Wie in jedem Jahr so auch beim diesjährigen Denkmaltag haben einige Vereinsmitglieder ihre Häuser für die Öffentlichkeit geöffnet, sei es in fertig saniertem Zustand oder akut in Sanierung befindlich. Für unser Angebot mit Führungen durch verschiedene Häuser und Höfe erhielten wir großen Zuspruch von zahlreichen Besuchern. Besonders die fachmännisch detaillierten Erklärungen von Zimmermann Peter Münch wurden mit Interesse aufgenommen.
  • Ausflug nach Friedberg: Der Vereinsausflug führte die Mitglieder in diesem Jahr nach Friedberg. Von Katja Teubner perfekt organisiert, stand ein Besuch des „Alten Hallenbads“ auf dem Programm, das heute als Kulturzentrum genutzt wird, gemeinsam mit den Freunden der HansMemlingSchule. Eine interessante Stadtführung und eine gemütliche Einkehr rundeten den gelungenen Tag ab.

Weitere Informationen:
Es wird zur Kenntnis genommen, dass das denkmalgeschützte Badehaus in der Steinheimer Straße von der Stadt verkauft worden ist. Die Bambelbänke des Altstadtvereins sind inzwischen nicht nur in Seligenstadt ein beliebter Anlaufpunkt, sondern auch in der Schwesterstadt Triel, wo eine Bank als Geschenk der Stadt an der Seine aufgestellt wurde.Eine weitere Bank wird aktuell auf Initiative des Lionclubs im Skulpturenpark in Eschborn aufgestellt.

Formales:
Schatzmeister Christoph Hellwig konnte für den Zeitraum 2016 bis 2018 über eine positive Bilanz berichten. Die Entlastung des Vorstands wurde einstimmig angenommen.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurden für 2 Jahre einstimmig in den neuen Vorstand gewählt:
Vorstandsteam:  Andreas Felten, Ferdinand Schwieger, Peter Störk
Schatzmeister: Martin Krämer als Stellvertreter Christoph Helwig
Schriftführerin, Organisation, Verkehrsausschuss: Katja Teubner
Pressearbeit: Horst Gruber
Beisitzer und Projektarbeit im erweiterten Vorstand: Anne Gruber, Petra Werk, Harald Teubner, Petra Lüft
Kassenprüfung: Steffen Dietrich und Reiner Teubner

Ausblick auf die neue Periode 2019:
Verkehr / Beschilderung /Verkehrsdisziplin, Stadtentwicklung / Hans Memmling Schule, blühende Altstadt, Geleitsfest/Altstadtfest.

In diesem Jahr unterstützen wir unsere Freunde von Klatschmohn beim Zunft- und Handwerkermarkt! Wir werden am Sonntagmorgen den Klosterhof für den zweiten Festtag wieder herrichten. Also Geschirr und Gläser zusammenräumen, Müll aufsammeln, Tische abwischen etc.

Treffpunkt ab 08:30 Uhr im Klosterhof.