Bericht vom Ausflug nach Frankfurt-Höchst

An einem schönen Spätsommertag trafen wir uns am Bahnhof zum gelanten Ausflug nach Frankurt-Höchst. Angeregt durch den persönlichen Kontakt eines Mitglieds unseres Vorstandteams mit einem Vorstand der Bürgervereinigung Höchster Altstadt hatten wir gegenseitige Besuche vereinbart. Zunächst wollten also wir nach Höchst fahren.

Wir entschiedne uns für öffentliche Verkehrmittel und gelangten mit dem Bus über Jügesheim weiter mit der S-Bahn entspannt nach Höchst. Dort wurden wir am Bahnhof bereits vom Vorstand der Bürgervereinigung erwartet und starteten nach einer kurzen Begüßung mit der Stadtführung.

Zunächst gab uns Herr Weber einen kurzen Überblick über die Historie Höchsts, bevor wir anschließend ausgewählte Objekte und Straßenzüge sowie positive und negative Beispiele der Stadtentwicklung und Sanierungsarbeiten in Augenschein nahmen. Auf besonderes Interesse stießen dabei, neben den Vereinsräumlichkeiten im Greiffenclauschen Haus, einige mit dem Hessichen Denkmalschutzpreis ausgezeichnete Objeke (beispielsweise 2019) und natürlich die von der Bürgervereinigung gestiftete neue Glocke des Bolongaropalastes.

Für die nun dringend erforderliche Stärkung hatten unsere Gatsgeber das Nebenzimmer des Gasthof Schwanen reserviert und damit unseren Geschmack perfekt getroffen. Gestärkt und erfrischt besichtigten wir nun die sehr besuchenswerte Justinuskirche samt Garten.

Hier verabschiedeten wir uns von unseren Gastgebern und teilten uns auf: Während die eine Hälfte den schönen Tag im Schlossgarten genoss, besichtige die andere Hälfte das Porzellanmuseum. Am Bahnhof trafen wir uns dann wieder und reisten auf gleichem Weg zurück.

Ausklingen ließen wir den Tag im Biergarten von Klein’s Brauhaus.

Auch an diese Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Mitgloieer der Bürgervereinigung, die den spannenden und ereignisreichen Tag vrobereitet und druchgeführt haben! Wir freuen und auf en Gegenbesuch am 13.10.

 

Schreibe einen Kommentar