Springe zum Inhalt

Führungen zum Tag des offenen Denkmals 2018

Sehr gut angenommen wurden auch in diesem Jahr die zum Tag des offenen Denkmals angebotenen Führungen des LSA. Dieses Jahr wurden drei Objekte in verschiedenen Phasen der Sanierung besichtigt.

Zentraler Treffpunkt für die Aktion war unser Stand auf dem Marktplatz, wo wir nicht nur Voranmeldung zu den Führungen um 11:00 uhr, 13:00 Uhr und 15:00 Uhr angenommen haben, sondern auch vielen interssierten besuchern Informationen rund um die Altstadt und die Aktivitäten des Vereins geben konnten.

Mit jeweils rund 20 Teilnehemrn waren die drei Rundgänge mehr als ausgebucht. Zunächst ging es in ein fertig saniertes Objekt in der Wolfstraße. Die Besitzerin hat hier von ihren Erfahrungen bei Um- und Ausbau berichtet, der Suche nach Kompromissen zwschen historischer Bausubstanz und modernen Wohnansprüchen sowie den vielen kleinen Hindernissen einer Sanierung. Das Ergebnis der Mühen stand jedoch für sich und zeigte, wie sehr sich die Anstrengungen lohnen können. Verabschiedet wurden wir aus dem ertsne Objekt mit einem Geigenkonzert auf der hauseigenen Bühne.

Beim zweiten Stop unseres Rundgang wurde ein in Sanierung befindliches Fachwerkobjekt aus dem 17. Jahrhundert besichtigt. Hier wird gerade mit viel Liebe zum Detail eine Grundsanierung durchgeführt. Alte Baumaterialien werden dabei weitestgehende wiederverwendet und das lange leerstehende Objekt so nachhaltig wiedererichtet. Zur letzte Führung konnte hier auch der mit der Sanierung beauftragte Zimmermann von seiner Arbeit berichten und zahlreiche Detailfragen beantworten.

Auf dem Weg zum dritten Objekt in der Kleinen Maingasse wurden einege altstadtspezifischen Themen im Vorübergehen angesprochen. Immer wieder auf reges Interesse stießen dabei auch unsere Hausschilder. In der Kleinen Maingasse angekommen wurde uns ein ebenaflss in Sanierung befindliches kleines Fachwerkhaus gezeigt. Hier soll eine Zusammenlegung mit dem direkt angerenzenden Nachbarhaus stattfinden. Sehr anschaulich wurden hier die Überraschungen augezeigt, die beim Freilegen der Wände und Balken auftreten. Über die Jahrhunderte wurden hier Balken gekürzt, versetzt, abgeschlagen usw. Hier stehen die neuen Besitzer nun vor der Herausforderung, die ursprüngliche Funktion möglichst wieer herzustellen.

Die Teilnahme an den Führungen war wie auch in den vergangen Jahren kostenlos. Um Spenden wurde gebeten und die gesammelten Einahmen wurden an die Stiftung Denkmalschutz weitergereicht.

Gut besuchter Infostand
Infostand auf dem Marktplatz
Führung im ersten Objekt
Erläuterungen vor Objekt zwei
Führung durch das dritte Objekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.