Springe zum Inhalt

Zur Stadtpost Nr. 22, dem Turmmännchen vom 02.06.2021

Liebes Turmmännchen,

Immer, wenn ich mich in meinem schönen Garten an den Blumen und Pflanzen erfreue, kann ich Dich oben auf Deinem hohen Turm begrüßen. Und ich freue mich darauf von Dir gezeigt zu bekommen, woher der Wind weht.

Selbstverständlich hast Du, wie Deiner hohen Warte gebührt, Stellung bezogen zu einem FAZ-Artikel, den ein ehemaliger FAZ-Journalist über den Verein Lebenswerte Seligenstädter Altstadt LSA verfasst hat. Es ging um die Geschichte des 35-jährigen Vereins, der sich um Altstadtsanierung kümmert und dessen Mitglieder seit 1986 über 40 Häuser in der Altstadt saniert haben. Ein Unterfangen, das sicher auch Dein Wohlgefallen findet.

In dem besagten Artikel habe ich als Mitglied des LSA-Vorstandsteams dem Reporter bei einem Rundgang den Werdegang des Vereins und der damit eng verbundenen Altstadtsanierung aus unserer Sicht erzählt. Als ich ihm von der Situation der Stadt berichtete, die zum Entschluss der damaligen Stadtverordneten führte, eine umfassende Neuordnung im Gebiet der Altstadt zu beschließen, habe ich unbedacht von „slumartigen Zuständen in Randgebieten der Altstadt“ gesprochen, was zu erheblichen Missverständnissen führt. Einen Vergleich mit den Elendsgebieten asiatischer Großstädte hatte ich sicher nicht im Sinn, zumal Seligenstadt ja bekanntlich keine Großstadt ist und (hoffentlich nicht) wird. Zudem wurde vom Verfasser des Artikels eine Überschrift gewählt, die den Eindruck erweckt, ganz Seligenstadt sei ein Elendsviertel gewesen. Dies entspricht nicht meiner Aussage und auch nicht den Tatsachen. Trotzdem, der von mir gebrauchte Begriff „Slum“ hat Vereinsmitglieder und Altstadtbewohner empört und verletzt, was ich sehr bedauere! Es ärgert mich, dass dadurch die positiven Ergebnisse aller Sanierungen ins falsche Licht gerückt wurden.

Nun liebes Turmmännchen hast Du sicher mit großer Übersicht gesehen, dass Dein geliebtes Altstädtchen in den 60er Jahren erhebliche städtebauliche Missstände aufwies, die den damaligen Bürgermeister Brehm zu der Mitteilung an seine Mitbürger:innen veranlasste, dass „…einer zunehmenden Entvölkerung gerade des alten Kerns…“ entgegengewirkt werden müsse. Grund dafür waren lt. Mitteilung städtebauliche Missstände.

Die ins Auge gefasste Neuordnung des Altstadtgebietes sollte:

  • überalterte Bausubstanz mit ungenügender Wohnungsausstattung,
  • Überalterung der Wohnbevölkerung,
  • Funktionsverlust der Stadtmitte und Verkehrsprobleme

beseitigen.

Für die Randgebiete wie z.B. Mohrmühl-, Schafs-, Lämmer,- und Sackgasse
war sogar eine Flächensanierung mit totalem Abbruch und anschließender Erneuerung vorgesehen. Sicher ist Dir das nicht entgangen und bei allem was Seligenstadt von der Historie und der Lage am Rande des Spessarts auszeichnet, ist dies auch ein Teil der Stadtgeschichte, für die man sich ja nicht schämen muss.

Die Objektsanierungen, die von vielen Bürgerinnen und Bürgern, egal ob Einheimische oder Zugezogen mit hohem Aufwand durchgeführt wurden und noch immer werden, sind eine hervorragende Erfolgsgeschichte für Seligenstadt und darüber sollten wir uns nun wirklich nicht streiten, oder?

Grüße von unten

Dein LSA

Natürlich begrüßen wir es, dass sich im Städtchen an der ein oder anderen Stelle auch um die Sicherheit der schwächeren VerkehrsteilnehmerInnen gesorgt und mit mit entsprechenden Ge- und Verboten die Bedürfnisse aller Beteiligten unter möglichst einen Hut gebracht werden sollen.

...weiterlesen "Neues aus dem Schilderwald (1)"

Für die anstehende Kommunalwahl am 14. März 2021 wurden die zur Wahl stehenden Parteien von Verein Lebenswerte Seligenstädter Altstadt zu ihren Positionen und Plänen befragt. Die Fragen waren in drei Bereiche gegliedert. Nach Teil 1 zum Thema „Stadtentwicklung im Bereich Altstadt“ (nachzulesen hier) folgend die Antworten der Parteien zum Thema Verkehr. Antworten in der Reihenfolge ihres Eingangs. Hier auch als PDF zum Download.

...weiterlesen "Antworten zur Kommunalwahl – Zweiter Teil: Verkehr"

Für die anstehende Kommunalwahl am 14. März 2021 wurden die zur Wahl stehenden Parteien von Verein Lebenswerte Seligenstädter Altstadt zu ihren Positionen und Plänen befragt. Die Fragen waren in drei Bereiche gegliedert. Hier nun abschließend die Antworten zu Teil 3 „Leben in der Altstadt / Stadtklima“. Antworten in der Reihenfolge ihres Eingangs. Hier auch als PDF zum Download.

...weiterlesen "Antworten zur Kommunalwahl – Dritter Teil: Leben in der Altstadt"

1

Für die anstehende Kommunalwahl am 14. März 2021 wurden die zur Wahl stehenden Parteien von Verein Lebenswerte Seligenstädter Altstadt zu ihren Positionen und Plänen befragt. Die Fragen waren in drei Bereiche gegliedert. Hier folgen die Antworten auf den ersten Bereich, Stadtentwicklung. Antworten in der Reihenfolge ihres Eingangs. Hier auch als PDF zum Download.

...weiterlesen "Antworten zur Kommunalwahl – Erster Teil: Stadtentwicklung"

1

Zur anstehenden Kommunalwahl am 14. März 2021 haben Vorstand und Mitglieder einen kleinen Fragenkatalog entwickelt. Wir möchten von den zur Wahl stehenden Parteien wissen, welche Konzepte und Entwicklungen für die Seligenstädter Altstadt in den nächsten fünf Jahren geplant von ihnen geplant sind.

Der Fragenkatalog ist in drei Bereiche gegliedert, Stadtentwicklung, Verkehr und Leben in der Altstadt. Die Fragen sind den Parteien Mitte Januar zugegangen. Die Antworten werden wir ab 19. Februar veröffentlichen.

Unsere Fragen: ...weiterlesen "Fragen zur Kommunalwahl"

Aktuell bietet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz eine Reihe von zumeist einstündigen Online-Vorträgen zu verschiedenen Denkmalschutzthemen an.

Für die Teilnahme wird lediglich ein PC mit Internetverbindung und Lautsprechfunktion - alternativ Telefon - benötigt. Es besteht die Möglichkeit, sich per Chat aktiv zu beteiligen und Fragen an den Referenten oder den Moderator zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die nächsten Themen und Termine:

21.01.2021 10:00 Uhr - Historische Baustoffe: Lehm

04.02.2021 10:00 Uhr - Aus alt mach nicht neu - Wiederverwendung statt Erneuerung

04.03.2021 10:00 Uhr - Was ist eigentlich Denkmalpflege?

25.03.2021 10:00 Uhr - Untersuchung und Dokumentation von Bauschäden

Alle Termine und Anmeldemöglichkeiten unter https://www.denkmalschutz.de/denkmale-erleben/denkmalakademie/online-seminare.html

 

Bis zum Ende der Wahlfrist sind 51 gültige Stimmen bei unseren beiden Wahlleitern eingegangen. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von über 50%. Für die hohe Wahlbeteiligung bedankt sich der Vorstand bei allen Mitgliedern. Der hohe Rücklauf bestätigt unsere Entscheidung, die Jahreshauptversammlung und Wahlen in dieser Form stattfinden zu lassen.

Die Auszählung der Stimmen hat eine einstimmige Entlastung von Schatzmeister und Vorstand für die zurückliegende Periode ergeben. Alle aufgestellten KandidatInnen wurden gewählt. Die Wahl wurde von allen KandidatInnen angenommen. An dieser Stelle auch noch ein besonderer Dank an unsere Wahlleiter für das Auszählen!

Zu einer ersten Sitzung hat sich der neue Vorstand am 22.12. getroffen, pandemiebedingt im virtuellen Raum. Für uns in dieser Form zum ersten Mal, aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen werden wir bis auf weiteres an dem Format festhalten.

...weiterlesen "Abschluss Vorstandswahl und erste Vorstandssitzung"

Auf Grund der derzeitigen Einschränkungen durch die Coronapandemie, können wir unsere, für den 03 .Dezember geplante, Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen nicht in der bisher gewohnten Form durchführen.

Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, die Jahreshauptversammlung kontaktlos durchzuführen.

Unsere Mitglieder werden in schriftlichen Berichten des Vorstandes, des Schatzmeisters und von der erfolgten Kassenprüfung informiert. Über die Entlastung des Vorstands und des Schatzmeister für 2020 wird gleichfalls in schriftlicher Form abgestimmt.

Mit der Entlastung des Vorstandes endet auch seine  zweijährige Amtsperiode. Für die anstehende Periode 2021/22 haben wir beschlossen, den neuen Vorstand per Briefwahl wählen zu lassen.

Die nötigen Berichte und Wahlunterlagen werden am 03. Dezember 2020 an alle Mitglieder verteilt und mit einer Rücklauffrist bis zum 18. Dezember 2020 an unsere Wahlleiter – Gerhard Heeg und Helmut Groeneveld – abgegeben.

Diese werden nach erfolgter Auszählung über das Ergebnis informieren.

Übrigens:

Am Donnerstag 03. Dezember 2020 um 18:00 wird der Altstadtverein sein Adventsfenster unter dem Motto: Ein Licht in dunklen Zeiten: Der Lebendige Adventskalender 2020 am HANS MEMLING HAUS öffnen.

Wir sind gerne dabei, wenn sich das denkmalgeschützte Gebäude der ehemaligen Hans Memling Schule in einen der schönsten und größten Adventskalender in Hessen verwandeln wird.