Springe zum Inhalt

Liebe Mitglieder und FreundInnen,

auch wir müssen uns den Gegebenheiten stellen und uns in die Reihe von Absagen eingliedern.

Sicher am schwersten fällt uns das für das diesjährige Schmücken des Osterbrunnens. Die Vielzahl von Grünschnittspenden und Helfern für den Aufbau zeigt uns, wie großen Anklang der Schmuck auf dem Marktplatz findet. Hoffen wir, dass er nächstes Jahr umso schöner wird.

Ebenso müssen wir natürlich den nächsten Stammtisch, geplant am 02. April, absagen. Damit wird es bis Ende April keine Veranstaltung/Treffen des LSA mehr geben. Über die weitere Planung werden wir informieren.

Bleibt gesund, vieleGrüße

Euer Vorstand

Auch in diesem Jahr benötigen wir für das Schmücken des Osterbrunnens Grünschnitt in erheblichem Umfang. Am besten Wachholder, Buchsbaum, Eibe oder Thuja. Möglichst frisch geschnitten, ab etwa Mitte März. Wir kämen die Zweige auch gerne abholen oder würden sie auch selbst schneiden.

Wer etwas beitragen kann, setzt sich bitte über das Kontaktformular mit uns in Verbindung oder wendet sich direkt an Anne Gruber.

Wie auch 2018, möchten wir In diesem Jahr unsere Freunde von Klatschmohn beim Zunft- und Handwerkermarkt unterstützen! Wir werden am Sonntagmorgen (17. Mai) den Klosterhof für den zweiten Festtag wieder herrichten. Also Geschirr und Gläser zusammenräumen, Müll aufsammeln, Tische abwischen etc.

Wer mithelfen mag, möchte bitte kurz am Stammtisch oder per Mail Bescheid geben.

Treffpunkt ab 08:30 Uhr im Klosterhof.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 05. Dezmber, im Anschluss an die Erleuchtung des in unserer Patenschaft stehenden Fensters des diesjährigen Adventskalenders der Freunde der Hans-Memling-Schule, in einem Wohnhaus in der Kleinen Maingasse statt.

Nach Begrüßung  und Bestätigung der Tagesordnung Wurde von A. Felten der Bericht des Vorstands zu den wichtigsten Aktivitäten und Aktionen des zu Ende gehenden Jahres vorgetragen:

Das  50. Schild wurde am Tag des offenen Denkmals an der Hans-Memling-Schule bei Anwesenheit von Vertretern der Stadt angebracht. Die Hausschilder werden weiterhin sehr positiv wahrgenommen,  eine weitere Serie soll Anfang 2020 in Produktion gehen.

Angebote mit Führung durch die Oberstadt und durch das in Sanierung befindliche Objekt unserer Mitglieder Katja und Harald Teubner wurde sehr gut angenommen und in der Presse ausführlich gewürdigt.

Im September besuchten wir die Höchster Altstadt und trafen uns dort mit Mitgliedern der Bürgervereinigung Höchster Altstadt. Mitte Oktober trafen wir uns beim Gegenbesuch in Seligenstadt.

Wie auch in den vergangen Jahren wurde der Marktplatzbrunnen durch den Verein österlich geschmückt.

  • Verkehrskommission

Bei den diesjährigen Sitzungen der Verkehrskommission (Mai und angekündigt für die kommende Woche) nahm Katja Teubner für den Verein teil.

  • Umstellung der Webseite

Die neue Webseite des Vereins wurde aktiviert und wird gut angenommen.

Nach den Berichten des Schatzmeister und der Kassenprüfer erfolgte der Ausblick auf das kommende Jahr und eine lebhafte Diskussion über Schwerpunkte und Einzelthemen.

Nach Abschluss des offiziellen Sitzungsteils  wurde das Buffet bestehend aus mitgebrachten Leckereien der teilnehmenden Mitglieder eröffnet und der gemütliche Teil der Jahresabschlussfeier eingeläutet.

Am 13. Oktober besuchte uns die Bürgervereinigung aus Höchst. Deren Bericht über den Ausflug findet sich hier.

Auch dieses Jahr freuen wir uns, die Patenschaft für ein Fenster im Lebendigen Adventskalender an der Hans-Memeling-Schule übernehmen zu dürfen.

Die Freunde der Hans-Memling-Schule lassen diese nun schon fest in die Vorweihnachtszeit unseres Städtchens gehörende Veranstaltung nun im dritten Jahr stattfinden.

(Foto von der Homepage der HMS. Gerne nennen wir der Forografen, bitte bei uns melden.)

Am 05. Dezember um 18:00 Uhr wir unser Fenster, begleitet von einem kleinen Rahmenprogramm, enthüllt. Wer sich noch an der Vorbereitung beteiligen möchte, bitte per Mail oder beim Stammtisch am 07.11. melden.

1

An einem schönen Spätsommertag trafen wir uns am Bahnhof zum gelanten Ausflug nach Frankurt-Höchst. Angeregt durch den persönlichen Kontakt eines Mitglieds unseres Vorstandteams mit einem Vorstand der Bürgervereinigung Höchster Altstadt hatten wir gegenseitige Besuche vereinbart. Zunächst wollten also wir nach Höchst fahren.

Wir entschiedne uns für öffentliche Verkehrmittel und gelangten mit dem Bus über Jügesheim weiter mit der S-Bahn entspannt nach Höchst. Dort wurden wir am Bahnhof bereits vom Vorstand der Bürgervereinigung erwartet und starteten nach einer kurzen Begüßung mit der Stadtführung.

Zunächst gab uns Herr Weber einen kurzen Überblick über die Historie Höchsts, bevor wir anschließend ausgewählte Objekte und Straßenzüge sowie positive und negative Beispiele der Stadtentwicklung und Sanierungsarbeiten in Augenschein nahmen. Auf besonderes Interesse stießen dabei, neben den Vereinsräumlichkeiten im Greiffenclauschen Haus, einige mit dem Hessichen Denkmalschutzpreis ausgezeichnete Objeke (beispielsweise 2019) und natürlich die von der Bürgervereinigung gestiftete neue Glocke des Bolongaropalastes.

Für die nun dringend erforderliche Stärkung hatten unsere Gatsgeber das Nebenzimmer des Gasthof Schwanen reserviert und damit unseren Geschmack perfekt getroffen. Gestärkt und erfrischt besichtigten wir nun die sehr besuchenswerte Justinuskirche samt Garten.

Hier verabschiedeten wir uns von unseren Gastgebern und teilten uns auf: Während die eine Hälfte den schönen Tag im Schlossgarten genoss, besichtige die andere Hälfte das Porzellanmuseum. Am Bahnhof trafen wir uns dann wieder und reisten auf gleichem Weg zurück.

Ausklingen ließen wir den Tag im Biergarten von Klein's Brauhaus.

Auch an diese Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Mitgloieer der Bürgervereinigung, die den spannenden und ereignisreichen Tag vrobereitet und druchgeführt haben! Wir freuen und auf en Gegenbesuch am 13.10.

 

Mit rund 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern fand am 31.08. die angekündigte Vorabführung durch die Seligensatädter Oberstadt statt. Angeführt von Georg Giwitz ging es dabei von der Vautheigasse, über den Läusbuckel, die Aschaffenburger Starße mit einigen Zwischenstationen zu evanglischen Kirche.

Wir erfuhren ein Meneg spannender Details unter anderem zur Baugeschichte einzelner Häuser, der Bebauunug des ehemaligen Vautheigarten, zum Brand in der Fünf-Häuser-Gasse, zum Oberthor, dem Seligenstädter Brückenbauverein, dem Einmarsch der Schweden im 30-jährigen krieg und der Gründung der evangelischen Kirchengemeinde.

Über die Peterstraße ging es unter Hinweisen auf ehemalige Handwerkstraditionen und Einzelhänder zurück in die Vautheigasse, wo wir den schwül-heißen Abend bei Selbstgekeltertem und hausmacher Spezialitäten ausklingen ließen.

An dieser Stelle noch einmal vieln Dank für die detailierten Einblicke in diesen sonst weniger beachteten Teil der Altstadt! Alle, die nicht dabei sei konnten, seien auf die drei Führungen am Tag des offenn Denkmals am 08. September verwiesen.

Wir freuen uns, zu unserem diesjährigen Ausflug unsere Mitglieder und Freunde und Freundinnen nach Frankfurt-Höchst einladen zu dürfen. Dort gibt es mit der Bürgervereinigung Höchster Altstadt einen Verein mitganz ähnlichen Zielen und Interessen wie wir sie haben.

Entsprechend sind wir gespannt auf den Austausch mit deren Mitgliedern und natürlich einen geselligen und ereignisreichen Tag.

Das Programm

09:20 Uhr: Treffen am Bahnhof (bei den Fahrradständern), Fahrt mit Bus 09:39 Uhr nach Jügesheim und der S-Bahn nach Höchst.
11:00 Uhr: Treffen am Bahnhof Höchst mit Mitgliedern der Bürgervereinigung Höchster Altstadt, die uns durch die Stadt führen.
13:00 Uhr: Mittagessen am Schlossplatz Höchst.
15:00 Uhr: Besuch und Führung Porzellanmuseum Höchst mit Sonderausstellung „Alt-Höchst in Cartoons“.
17:00 Uhr: Rückfahrt über Obertshausen, Ankunft Seligenstadt ca. 18:15 Uhr.

Der Teilnehmerbeitrag liegt bei EUR 10,- pro Person und umfasst die Fahrt und Eintritte/Führungen. Anmeldungen bitte bis zum 05.09.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit den Tag im Kleines Brauhaus ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals am 08. September 2019 führen wir Sie durch die Seligenstädter Oberstadt. Wir zeigen Ihnen Details zu Fachwerkhäusern, Höfen und Straßen, erzählen Geschichten zum Vautheigarten, dem Brand von 1909, dem Friedhof, zum immer wieder diskutierten Bau einer Mainbrücke, zur evangelischen Kirche und zum Oberthor. Zu Gastätten heute und damals und zur Bebauung der Peterstraße.

Auf unserem Rundgang besichtigen wir eine Fachwerksanierung in der Aschaffenburger Straße und erfahren interessante Details zur Hausgeschichte.

Die Führungen starten um 11:00 Uhr, 13:00 Uhr und 15:00 Uhr an unserem Infostand auf dem Marktplatz.

Der letzte Rundgang endet um 17:00 auf dem Schulhof der ehemaligen Hans-Memling-Schule zur feierlichen Enthüllung des 50. Altstadt-Hausschildes.